Der neue Stützpunkt, Saltoluokta

Am 07.09. machen wir uns auf den Weg zu dem neu gewählten Stützpunkt, zur Fjällstation Saltoluokta. Um nach Nikkaluokta zurückzukommen, könnten wir natürlich wieder laufen, was aber wieder dem Kräfte-Sparen abträglich wäre. So haben wir uns für einen Helikopter-Shuttle-Flug entschieden, der uns Zeit und Kraft spart. Zur großen Freude unseres Wanderhunds, sie hat sich aber tapfer geschlagen.

Nach Warten auf den Heli und einem kurzen Flug waren wir also wieder am Start unserer Tour. Einen Kaffee lang haben wir Pause gemacht, um dann mit dem alten Volvo durch die wunderschöne Landschaft Richtung Kebnats zu fahren, von wo wir mit einem wiederum sehr alten Boot übersetzen konnten nach Saltoluokta.

Die Station hat sich wenig verändert, was mich sehr freut. Allerdings haben mein Bruder und ich beschlossen, unsere Zelte als Behausung zu wählen. Der Tag unserer Ankunft geht schnell zu ende, und wir überlegen nur noch kurz, was wir am folgenden Tag machen werden. Es wird ein kleiner Ausflug zur Schlucht Áhusjgårsså.

08.09., das Wetter spielt mit, es ist milder, als in Nikkaluokta oder Kebnekaise. Wolken hängen am Himmel, die Luft ist feucht, aber es regnet nicht. Nach dem späten Frühstück mit langgezogenem Kaffetrinken brechen wir auf zu unserer ersten kleinen Tageswanderung. Mit sehr leichtem Gepäck geht’s los.
Wir gehen durch ein Birkenwäldchen Richtung Süden, erreichen schnell die Baumgrenze, die hier oben im Norden schon auf sehr geringer Höhe beginnt und laufen in Richtung Schlucht. Schön platzierte Felsen erwarten uns, terrassenförmig angeordnet. Die Schlucht ist nicht spektakulär liegt aber landschaftlich sehr schön.

Wir machen Pause, suchen uns ein windstilles Plätzchen zum Teekochen und genießen die Naturkulisse und die Stille. Etwas weniger gemütlich wird es, als leichter Nieselregen einsetzt, der uns dann auch zum Aufbruch treibt. Wir überlegen, ob wir die Schliucht umrunden und auf der anderen Seite absteigen oder den gleichen Weg zurückgehen. Der sichere, gleiche Weg wird gewählt und so geht es wieder zurück.
Der Ausflug tat nicht weh, war schön und gemütlich und beim nächsten Mal gehen wir vielleicht um die Schlucht herum.

Abendessen am Zelt, ein kleiner Tee und dann geht es ins Bett.
Für den nächsten Tag ist eine Tour auf den Lulep Kierkav geplant, mit nächtlichem Zwischenstopp.

Hier die Bilder vom 07. und 08.09.