Das hohe Venn

Am Signal de Botrange habe ich diese Tour gestartet. Für Ende Oktober war grauer Himmel und ein kühles Lüftchen angesagt, tatsächlich war kaum eine Wolke am Himmel und es war schon fast zu warm für einen forschen Gang.

Früh wollte ich dort sein um das Morgenlicht zu erleben und nicht zu viele Mitwanderer zu haben. Das hat zwar nich ganz geklappt, aber ich war zeitig genug da um eine gute Weile fast alleine laufen zu können.

Die Gegend ist wunderbar, wenn man weite Ausblicke liebt. Viele der einstigen Moorstiche sind mittlerweiel wieder renaturiert und oft nicht begehbar. Über weichen, schlammigen Boden und streckenweise über schmale Holzstege kann man durch die Moorlandschaft wandern oder auch spazieren. Für jeden Anspruch gibt es Touren, lange oder kurze.

Ich bin einen Weg gegangen, der fast durchgehend am Waldsaum entlang führte, immer mit Blick auf das Moor. Nach ca. der Hälfte der Strecke musste ich dann auf einen Holzubohlen-Steg abbiegen, der mich mitten in die Wochenendausflügler brachte, viel Gedränge auf dem Steg. Aber die Blicke waren dennoch traumhaft.

Hier ein link zu meiner kleinen Tour:

Und hier noch ein Bilder dazu: